11. Sachsencup       04.-06.05. 2018

Sachsencup 2018

Ein Gespenst geht um in Europa, speziell im Raum Burgstädt – das Abstiegsgespenst…
Nach der fünften Niederlage in Folge rutscht der TTV ans Tabellenende. Klar, nur notorische Berufsoptimisten hatten damit gerechnet, gegen den Meisterschaftsaspiranten aus Sachsen-Anhalts Hauptstadt etwas Zählbares ausrichten zu können.

Wie sich die Bilder der Vorwoche mit den aktuellen gleichen: Gleiches Endresultat, gleiche Punktefolge, aber doch zwei unterschiedliche Spiele. Jena befreit sich mit diesem Kantersieg aus der Abstiegszone, Burgstädt gerät immer tiefer in sie hinein. Aber mit drei gesundheitlich angeschlagenen Akteuren und einer recht turbulenten Spielvorbereitung war gegen einen hochmotivierten Gegner an diesem Tag nicht wesentlich mehr herauszuholen.

Der Tabellenzweite aus Sachsen-Anhalts Hauptstadt hinterließ in der Burgstädter Jahnhalle einen ganz starken Eindruck und ließ zu keiner Phase des Spiels Zweifel aufkommen, wer hier Chef im Ring ist. Dabei hatten sich die Burgstädter doch so einiges vorgenommen, weil man bei der recht knappen 6:9-Hinspiel-Niederlage gar nicht schlecht aussah.

Die Gastgeber hatten sich viel vorgenommen und wollten die 2:9-Hinspielschlappe vergessen machen. Gelungen ist es ihnen nicht, aber sie waren nah dran. Tragischer

Zum Rückrunden-Heimspielauftakt kam es zu der erwarteten Niederlage gegen den Oberligaspitzenreiter und Aufstiegsfavoriten. Zwar konnten die Gastgeber den Gästen aus dem Harz anfangs einen gehörigen Schrecken einjagen,

Das Überraschungsdoppel von Limbach: Rico Schmidt-Engelmann (l.) und Martin Rakette
      Das Überraschungsdoppel von Limbach:
Rico Schmidt-Engelmann (l.) und Martin Rakette

 

Insgesamt sechs Akteure des TTV qualifizierten sich für die  Landesmeisterschaften der Damen und Herren, die in diesem Jahr in Limbach-Oberfrohna stattfanden.

Rot auf weiß: Sieg in Leutzsch
                                          Foto: Jürgen Schröder
Rot auf weiß: Sieg in Leutzsch

 

Gelungener Rückrundenauftakt für das Burgstädter Oberliga-Sextett in der Messestadt. Dabei sah es im Sachsenderby bei den Leutzscher Füchsen anfangs alles andere als nach einem Sieg der Gäste aus.

Starkes Spiel gegen einen starken Gegner. Auch ohne ihre etatmäßige Nummer eins, Zbigniew Kaszmarek wären die Randmagdeburger Gäste fast zu stark gewesen für den Burgstädter Stammsechser. Aber eben nur fast. Starke Doppel und eine homogene und kämpferische Mannschaft, dazu das nötige Glück und starke Nerven bei so manchen knappen Entscheidungen verhalfen den TTV-Cracks zum dritten Sieg im vierten Heimspiel.

Die Sieger von Wilsdruff im Herren-Einzel: Daniel Köhler, Robert Janke, Lars Zirngibl, Philipp Weber (v. l.)
Die Sieger von Wilsdruff im Herren-Einzel: Daniel Köhler, Robert Janke, Lars Zirngibl, Philipp Weber (v. l.)

 

Die Einzelmeisterschaften des Spielbezirks Dresden in Wilsdruff waren wieder einmal fest in Burgstädter Hand, jedenfalls im Herrenbereich. Angereist waren die TTV-Akteure mit dem kompletten Oberligasechser und mit der Nummer 1 der zweiten Mannschaft, Rico Schmidt-Engelmann, der bis zu seiner Hochzeit allen als Rico Schmidt bekannt war. 

U11-Landesmeister im Doppel: Nils Ullmann (l.) und Marc Wiese (r.)
U11-Landesmeister im Doppel: Nils Ullmann (l.) und Marc Wiese (r.)

 

Das Jahr 2015 ist für den 10-jährigen Nils Ullmann vom TTV Burgstädt das bisher erfolgreichste in seiner noch so jungen Laufbahn. Insbesondere im Doppel feierte der Wittgensdorfer an der Seite seines „Stamm“-Doppelpartners Marc Wiese von der SG 53 Niederlichtenau seine bisher größten Erfolge.

Hall Of Fame - Sachsencup

2018
Alexander Flemming
2017
Alexander Flemming
2016
Alexander Flemming
2015
Alexander Flemming
2014
Alexander Flemming
2013
Alexander Flemming
2012
Alexander Flemming
2012
Andrea Püschel
2011
Alexander Flemming
2011
Nicole Delle
2010
Tom Gerbig
2010
Kulbaken Fajzulin
2008
Alexander Flemming
2008
Linda Renner
2007
Dennis Dickhardt
2007
Slawka Jordanow