Mach dich schlau beim TTV

 

Zum Rückrundenauftakt ging es in das gut 140km entfernte Bautzen, und die lange Fahrzeit wurde noch einmal mit der Suche nach der wohl ertragreichsten Doppelaufstellung überbrückt. In der Umkleidekabine offenbarte sich dann, dass jede der zwei Fahrtgruppen ihre eigene Doppelkombination ausgetüftelt hatten. Fahrtgruppe 1 bevorzugte die „Risiko“ Variante mit D1 Didszuhn/Konopisky; D2 Klimant/Jacob; D3 Wächtler/Zirngibl – Fahrtgruppe 2 warf die „Vorsichtige“ Variante D1 Zirngibl/Klimant; D2 Wächtler/Konopisky; D3 Jacob/Didszuhn in die Diskussionsrunde. Am Ende siegte Variante 1, bei der die angestammten Doppelpaarungen aus der Hinrunde erhalten blieben.

Dieses Taktieren rührte daher, dass die Mannschaftsaufstellung gegenüber der Hinrunde etwas verändert werden musste und so die angestammten Doppelvarianten nicht mehr in der Form der Hinrunde realisierbar waren.

 

Der zweite Teil der Burgstädter Penig-Festtage endete mit einem überraschend deutlichen Heimsieg der Burgstädter Oberligareserve. Da beide Teams direkte Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt sind, waren es ganz besonders wichtige zwei Punkte für den Gastgeber.

 

Zum letzten Punktspiel der Hinrunde war der (fast) Ortsnachbar aus Penig zu Gast in der Burgstädter Jahn-Halle. Dabei konnte der TTV gegen ersatzgeschwächte Peniger einen denkbar knappen 9:6 Sieg einfahren und beendet damit die Hinrunde mit einer Spielbilanz von 8:10 Punkten auf dem 7. Tabellenplatz.

Ein ungewohntes Bild ergab sich vor dem Spiel, als die Hälfte der Mannschaft schon eine halbe Stunde vor der eigentlichen Erscheinungspflicht vor der Halle standen und auf Einlass warteten um sich warm zuspielen. Zur Ehrenrettung der anderen Mannschaftshälfte, die pünktlich oder leicht verspätet eintraf, muss aber gerechter-weiße hinzugefügt werden, dass diese im Laufe des Spiels deutlich mehr Punkte erspielten.

Zum Hinrundenabschluss in der Tischtennis-Oberliga empfängt am Samstag um 18 Uhr der TTV Burgstädt den TSV Penig in der Burgstädter Vater-Jahn-Halle. Die Gastgeber rangieren aktuell auf Rang sieben der Tabelle. Die Gäste von der Mulde liegen nach dem Weggang ihres Spitzenspielers Tom Gerbig auf Platz neun. Interessante und hochklassige Duelle wird es vor allem geben, wenn Penigs Neuzugang, der Peruaner Diego Rodriguez die Angriffe der Burgstädter Spitzen abwehren wird.

Tags darauf hat die ganze Sache noch ein Nachspiel, dann treten nämlich am gleichen Ort die Reservemannschaften beider Vereine gegeneinander an. Beide Landesligisten kämpfen um den Klassenerhalt und werden sich ein Duell auf Augehöhe liefern. Spannende und hochbrisante Spiele sind zu erwarten. Spielbeginn ist 10 Uhr.

 

Das Duell David gegen Goliath ging diesmal ganz anders aus als es bislang erzählt worden war. Der Bezirksliganeuling und Tabellenletzte aus Burgstädt fand die Steinschleuder nicht, und so kam der Spitzenreiter und neue Herbstmeister aus Wilsdruff völlig ungeschoren zu einem standesgemäßen Sieg.

 

Zum Abschluss der Hinrunde liegt die U18-Mannschaft des TTV Burgstädt in der Staffel 1 der Jugend-Kreisliga auf dem ersten Platz. Das war vor Saisonbeginn so nicht zu erwarten, zumal der Kader für die neue Spielzeit gleich auf drei Positionen verändert werden musste.

Am gestrigen Samstag gastierte der Titelanwärter aus Hohenstein in der Vater-Jahn-Halle. Schon vor dem Spiel war klar, dass die Trauben an diesem Abend zu hoch hängen werden. Denn die Hohensteiner hatten sich vor Saisonbeginn noch einmal kräftig verstärkt um im Kampf um die Mitteldeutsche Oberliga nichts anbrennen zu lassen. So spielten neben den altbekannten tschechischen (Grossu, Volek) und deutschen (Thomas und Christian Hornbogen) Kräften, noch der junge Südamerikaner Nunez Ramirez und der Tscheche Glasl.

Aus gegebenen Anlass unserer größten "Bank" ... ein von Leo verfasster Zeitungsartikel der aber leider nie seinen Weg auf analogen Papier fand!

Author: Jens Leonhardt
Datum: 16.01.2010


--------------------- ARCHIV ------------------------


Name: Thomas Wächtler
Größe: 1,98m

Burgstädt. Am Samstag-Nachmittag startet die erste Mannschaft des TTV Burgstädt - mit einem Doppelspieltag im Leipziger Land - in die Rückrunde der Tischtennis-Oberliga. Nachdem die Premiere-Spielzeit im gesicherten Mittelfeld abgeschlossen werden konnte, hat das Team von Coach Klaus Kaltofen bislang auch im sprichwörtlichen „schwereren zweiten Jahr“ überzeugt. Mit leicht positivem Punktekonto (9:7) belegt das TTV-Flaggschiff Rang fünf, wozu ein ausgezeichnet aufgelegter Thomas Wächtler mit seiner 11:2-Bilanz ein gehöriges Stück beigetragen hat. Damit zählte er im unteren Paarkreuz nicht nur wegen seiner Körperhöhe zu den „Riesen“. FP stellt Burgstädts Tischtennis-Ikone etwas näher vor.

 

Im Spiel beim ESV Lokomotive Zwickau kam der TTV Burgstädt zu seinem dritten Erfolg in dieser Spielzeit, zum dritten Mal ging es über die volle Distanz, zum dritten Mal wurde das Entscheidungsdoppel gewonnen.

Und eben diese Doppelstärke war von einer ungemein wichtigen Bedeutung, denn nicht nur das Entscheidungsdoppel entschieden die Burgstädter für sich, nein, auch alle drei

Der TTV Burgstädt war bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften des Spielbezirks Dresden in Wilsdruff nicht nur in der Breite Spitze, sondern er war auch diesmal wieder ganz vorn mit dabei. Die gesamte Armada des Oberliga-Sechsers und dazu noch Edeljoker Jens Didszuhn waren für Burgstädt am Start.

Eine Niederlage gegen den Serienmeister der Oberliga, den TSV Elektronik Gornsdorf, ist keine Schande und auch kein ungewöhnliches Ereignis. Allerdings darf der Spielverlauf bei diesem klaren Endergebnis, im Nachhinein, doch als ungewöhnlich bezeichnet werden.

Hall Of Fame - Sachsencup

2019
Nick Neumann-Manz
2018
Alexander Flemming
2017
Alexander Flemming
2016
Alexander Flemming
2015
Alexander Flemming
2014
Alexander Flemming
2013
Alexander Flemming
2012
Alexander Flemming
2012
Andrea Püschel
2011
Alexander Flemming
2011
Nicole Delle
2010
Tom Gerbig
2010
Kulbaken Fajzulin
2008
Alexander Flemming
2008
Linda Renner
2007
Dennis Dickhardt
2007
Slawka Jordanow