Mach dich schlau beim TTV

Oder wie der Wolf zur Gans wurde und dann doch noch den Kopf aus der Schlinge zog.

Das Duell der beiden mittelsächsischen Tabellennachbarn endete remis und bringt damit den TTV im Kampf um Platz sechs nicht viel weiter. In einem spannenden und am Ende mitreißenden Match war es den Burgstädtern nicht vergönnt, beide Punkte einzufahren, weil die Doppelbilanz an diesem Tage mit 0:4 desaströs war.

TTV Burgstädt - SV Fortuna Langenau  5 : 5
SV Oberschöna - TTV Burgstädt             1 : 9
TTV Burgstädt - SSV Brand-Erbisdorf    5 : 5

 

Auch am vorletzten Spieltag der U18-"Meisterrunde" bleibt die Jugendmannschaft des TTV Burgstädt ungeschlagen und weiterhin an der Tabellenspitze.

TTV Burgstädt – Lok Zwickau 9:2

TSV Elektronik Gornsdorf – TTV Burgstädt 2:9

 

Das Doppelpunktspielwochenende endete für den TTV Burgstädt unentschieden, genauer gesagt 11:11 nach Punkten (und sogar 42:42 nach Sätzen), rechnet man die Ergebnisse beider Tage zusammen.

 

Von vorherein war klar, dass heute die Trauben höher hängen würden als noch am letzten Wochenende gegen Penig. Aber nur der genaue Beobachter konnte wirklich erahnen, welche dunklen Wolken heute über der Burgstädter Jahn-Halle hingen, und dies nicht nur im wortwörtlichen, sondern auch im übertragenen Sinne.

 

In der Hinserie konnte der TTV Burgstädt den Lokalrivalen aus Penig mit 9:6 in Schach halten und fuhr damit den bis dato höchsten Saisonsieg ein. Selbiges geschah nun auch am gestrigen Samstagabend in der Turnhalle der Eduard-Bilz-Mittelschule in Penig. Das es dabei zu diesem deutlichen 9:1 kommen würde, ahnte wohl keiner der anwesenden Spieler oder Zuschauer, am wenigsten wohl die Burgstädter selbst, die nach dem 2:9 Debakel am letzten Wochenende in Bautzen nicht auf der Höhe zu sein schienen.

 

Die diesjährigen LEM der Damen und Herren wurde in der, vor den Toren Leipzigs liegenden, Stadt Brandis ausgetragen. In dem ca. 10.000 Mann großen Ort, welcher vor allem durch den „Bierkrieg“ Bekanntheit errang, wurden die neuen Titelträger in insgesamt 5 Wettbewerben gesucht. Der TTV Burgstädt entsendete eine vierköpfige Delegation aus seiner Oberligamannschaft, welche noch größer ausgefallen wäre, wenn Philipp Klimant und Rico Schmidt ihre Teilnahmen nicht abgesagt hätten.

 

Zum Rückrundenauftakt ging es in das gut 140km entfernte Bautzen, und die lange Fahrzeit wurde noch einmal mit der Suche nach der wohl ertragreichsten Doppelaufstellung überbrückt. In der Umkleidekabine offenbarte sich dann, dass jede der zwei Fahrtgruppen ihre eigene Doppelkombination ausgetüftelt hatten. Fahrtgruppe 1 bevorzugte die „Risiko“ Variante mit D1 Didszuhn/Konopisky; D2 Klimant/Jacob; D3 Wächtler/Zirngibl – Fahrtgruppe 2 warf die „Vorsichtige“ Variante D1 Zirngibl/Klimant; D2 Wächtler/Konopisky; D3 Jacob/Didszuhn in die Diskussionsrunde. Am Ende siegte Variante 1, bei der die angestammten Doppelpaarungen aus der Hinrunde erhalten blieben.

Dieses Taktieren rührte daher, dass die Mannschaftsaufstellung gegenüber der Hinrunde etwas verändert werden musste und so die angestammten Doppelvarianten nicht mehr in der Form der Hinrunde realisierbar waren.

 

Der zweite Teil der Burgstädter Penig-Festtage endete mit einem überraschend deutlichen Heimsieg der Burgstädter Oberligareserve. Da beide Teams direkte Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt sind, waren es ganz besonders wichtige zwei Punkte für den Gastgeber.

 

Zum letzten Punktspiel der Hinrunde war der (fast) Ortsnachbar aus Penig zu Gast in der Burgstädter Jahn-Halle. Dabei konnte der TTV gegen ersatzgeschwächte Peniger einen denkbar knappen 9:6 Sieg einfahren und beendet damit die Hinrunde mit einer Spielbilanz von 8:10 Punkten auf dem 7. Tabellenplatz.

Ein ungewohntes Bild ergab sich vor dem Spiel, als die Hälfte der Mannschaft schon eine halbe Stunde vor der eigentlichen Erscheinungspflicht vor der Halle standen und auf Einlass warteten um sich warm zuspielen. Zur Ehrenrettung der anderen Mannschaftshälfte, die pünktlich oder leicht verspätet eintraf, muss aber gerechter-weiße hinzugefügt werden, dass diese im Laufe des Spiels deutlich mehr Punkte erspielten.

Zum Hinrundenabschluss in der Tischtennis-Oberliga empfängt am Samstag um 18 Uhr der TTV Burgstädt den TSV Penig in der Burgstädter Vater-Jahn-Halle. Die Gastgeber rangieren aktuell auf Rang sieben der Tabelle. Die Gäste von der Mulde liegen nach dem Weggang ihres Spitzenspielers Tom Gerbig auf Platz neun. Interessante und hochklassige Duelle wird es vor allem geben, wenn Penigs Neuzugang, der Peruaner Diego Rodriguez die Angriffe der Burgstädter Spitzen abwehren wird.

Tags darauf hat die ganze Sache noch ein Nachspiel, dann treten nämlich am gleichen Ort die Reservemannschaften beider Vereine gegeneinander an. Beide Landesligisten kämpfen um den Klassenerhalt und werden sich ein Duell auf Augehöhe liefern. Spannende und hochbrisante Spiele sind zu erwarten. Spielbeginn ist 10 Uhr.

 

Hall Of Fame - Sachsencup

2019
Nick Neumann-Manz
2018
Alexander Flemming
2017
Alexander Flemming
2016
Alexander Flemming
2015
Alexander Flemming
2014
Alexander Flemming
2013
Alexander Flemming
2012
Alexander Flemming
2012
Andrea Püschel
2011
Alexander Flemming
2011
Nicole Delle
2010
Tom Gerbig
2010
Kulbaken Fajzulin
2008
Alexander Flemming
2008
Linda Renner
2007
Dennis Dickhardt
2007
Slawka Jordanow