Herzlich willkommen beim TTV Burgstädt

 

Spruch der Woche: 

Zum TTV vom Taurastein

fällt einem nichts Gescheites ein.

Sachsenliga Herren: 1. TTV Schwarzenberg - TTV Burgstädt 6 : 9

Dritter Sieg im dritten Spiel der zweiten Saisonhälfte, und das gegen den bislang souveränen Tabellenführer aus dem Erzgebirge, so was kann man als gelungenen Rückrundenstart bezeichnen. Burgstädt lieferte in der Schwarzenberger Ritter-Georg-Halle seine bislang beste Saisonleistung ab, sowohl in kämpferischer als auch in spielerischer Hinsicht und entführte verdientermaßen beide Punkte vom Spitzenreiter. Held des Tages war zweifellos der 32-jährige Manuel Jacob, der im mittleren Paarkreuz die gewiss nicht leicht zu bespielenden Abwehrstrategen Zdenek Pospisil und Kevin Berndt regelrecht demontierte und somit wesentlich zum Gesamterfolg beitrug.

Aber der Reihe nach: Burgstädt geht mit 2:1 aus den Doppeln, da Zirngibl/Wächtler sicher gegen das Abwehrerdoppel Pospisil/Berndt gewinnen und Klimant/Schmidt in einem spannenden Fünfsatzkrimi das Spitzendoppel Oslzla/M. Vojtek niederringen. Jacob/Winkler kassieren dagegen gegen die Oldie-Paarung Fafek/J. Vojtek ihre erste Saisonniederlage.

Die Einzel beginnen mit zwei Gastgebersiegen von Oslzla und Fafek über Zirngibl und Klimant, wobei zumindest Philipp Klimant bei seiner Fünfsatzniederlage auch Siegchancen hatte. Anschließend der erste Auftritt von Manuel Jacob mit einem glatten 3:0 über Altmeister Pospisil und Thomas Wächtler mit einer starken Leistung gegen Kevin Berndt, die allerdings am Ende nicht belohnt wurde, denn der Schwarzenberger siegte mit 11:9 im Fünften. Ebenso Punkteteilung im hinteren Paarkreuz mit einem 3:1-Erfolg von Rico Schmidt über Marek Vojtek und eine Niederlage von Thomas Winkler, dem gegen Frank Lukaschek regelmäßig am Satzende die Nerven flatterten. Den 5:4-„Halbzeit“-Stand bauten die Gastgeber noch aus, denn obwohl sich Philipp Klimant im Spitzenspiel gegen Vratislav Oslzla redlich mühte, hieß es am Ende 3:2 für den Tschechen.

Der alarmierende Zwischenstand von 4:6 muss aber irgendwie ein Aufbruchsignal für die Burgstädter gewesen sein, denn von nun ab gab es nur noch Gästesiege: Lars Zirngibl hatte erstaunlich wenig Mühe im Linkshänderduell mit Jiri Fafek, „Kampfschwein“ Thomas Wächtler rang nach verkorkstem ersten Satz Routinier Pospisil noch mit 3:2 nieder, und anschließend ließ Manuel Jacob gegen Noppenabwehrer Kevin Berndt ganze 11 Punkte zu, wohlgemerkt in drei Sätzen. Nach solch einer Aufholjagd konnten sich Thomas Winkler und Rico Schmidt aus dem hinteren Paarkreuz auch nicht lumpen lassen und banden mit ihren Erfolgen über Marek Vojtek und Frank Lukaschek den Sack zum 9:6–Sieg endgültig zu.

Fazit: Der Burgstädter Sieg beim Staffelfavoriten und designierten Oberligaaufsteiger sollte dem TTV weiteren Auftrieb geben, um die anstehenden Aufgaben - wie z.B. das nächste Heimspiel am 22.2. gegen den unmittelbaren Verfolger TTC Holzhausen II - erfolgreich zu meistern.

SZB:           Oslzla (2), Fafek (1,5), Pospisil, Berndt (1), Lukaschek (1), M. Vojtek, J. Vojtek (0,5)

Burgstädt : Klimant (0,5), Zirngibl (1,5), Wächtler (1,5), Jacob (2), Winkler (1), Schmidt (2,5)

 

 

Hall Of Fame - Sachsencup

2019
Nick Neumann-Manz
2018
Alexander Flemming
2017
Alexander Flemming
2016
Alexander Flemming
2015
Alexander Flemming
2014
Alexander Flemming
2013
Alexander Flemming
2012
Alexander Flemming
2012
Andrea Püschel
2011
Alexander Flemming
2011
Nicole Delle
2010
Tom Gerbig
2010
Kulbaken Fajzulin
2008
Alexander Flemming
2008
Linda Renner
2007
Dennis Dickhardt
2007
Slawka Jordanow