Mach dich schlau beim TTV

Oberliga Herren: SV Dresden-Mitte 1950 – TTV Burgstädt 5 : 9

Teil eins der winterlichen Reise in den kalten Osten verlief für die Burgstädter TT-Cracks recht erfolgreich, denn mit diesem Sieg in der Landeshauptstadt verschafften sich die Taurasteiner ein wenig Luft im Abstiegskampf. Beide Mannschaften mussten wegen des Fehlens von Andreas Nack auf Dresdener und Rico Schmidt auf Burgstädter Seite auf Ersatzleute zurückgreifen, wobei die Gäste hier wohl das glücklichere Händchen hatten, denn Jens Didszuhn gewann alle seine Spiele während Andrij Mindergasov leer ausging.

Aber der Reihe nach. Der TTV geht mit 2:1 nach den Doppeln in Führung, denn neben dem sicheren Sieg von Klimant/Didszuhn gegen Hempel/Mindergasov gewannen auch Wächtler/Zirngibl gegen Hagemeier/Maisl mit 3:1 Sätzen, nachdem die Einheimischen mit einem Dreisatzsieg von Herold/Buscher über Jacob/Konopisky mit 1:0 in Führung gegangen waren.

Die erste Einzelrunde begann  dann mit einer Punkteteilung im ersten Paarkreuz, wobei Manuel Jacobs Niederlage gegen Rene Herold besonders schmerzlich war, denn der Burgstädter verletzte sich in diesem Match. Philipp Klimant stellte durch seinen Erfolg über Udo Buscher in vier knappen Sätzen den Ein-Punkte-Vorsprung wieder her, der auch nach den Spielen im mittleren Paarkreuz noch hielt, denn Falk Konopiskys Niederlage gegen Max Hempel wetzte Thomas Wächtler mit einem 3:0-Erfolg über Hanjo Hagemeier wieder aus. Anschließend die Spiele im unteren Paarkreuz, und Edeljoker Jens Didszuhn „klaute“ in der Begegnung mit Enrico Maisl dem Dresdener noch den vierten Satz und drehte das – vielleicht sogar spielentscheidende Match - zum 3:2-Sieg. Lars Zirngibl zeigte sich anschließend formverbessert und bezwang Ersatzmann Mindergasov in vier Sätzen. Somit 6:3 für den TTV, und die zweite Einzelrunde startete mit einem 3:2-Erfolg der hauchdünnen Art von Philipp Klimant über Rene Herold und einer 0:3-Niederlage eines nur noch mit halber Kraft agierenden Manuel Jacob gegen Udo Buscher. Als anschließend Max Hempel auch noch das Burgstädter Urgestein Thomas Wächtler mit 3:0 regelrecht vernaschte, witterten die Gastgeber noch einmal Morgenluft, zumal im darauf folgenden Spiel Hanjo Hagemeier gegen Falk Konopisky bereits mit 6:2 im fünften Satz führte. Aber nach einer Auszeit gelangen dem jungen Burgstädter neun (!) Punkte in Folge zum 6:11. Den Siegpunkt holte schließlich Lars Zirngibl, der dem vom ersten Spiel noch entnervten Enrico Maisl beim 3:0 keine Chance ließ.

Fazit: Dieses war der erste Streich und der zweite folgt sogleich.

Dresden.: Herold (1,5), Buscher (1,5), Hempel (2), Hagemeier, Maisl, Mindergasov

Burgstädt : Klimant (2,5), Jacob, Wächtler (1,5), Konopisky (1), Zirngibl (2,5), Didszuhn (1,5)

Hall Of Fame - Sachsencup

2019
Nick Neumann-Manz
2018
Alexander Flemming
2017
Alexander Flemming
2016
Alexander Flemming
2015
Alexander Flemming
2014
Alexander Flemming
2013
Alexander Flemming
2012
Alexander Flemming
2012
Andrea Püschel
2011
Alexander Flemming
2011
Nicole Delle
2010
Tom Gerbig
2010
Kulbaken Fajzulin
2008
Alexander Flemming
2008
Linda Renner
2007
Dennis Dickhardt
2007
Slawka Jordanow