Mach dich schlau beim TTV

Dank sei dem „Mehl“Max – der coolsten Sau beim TTV

Sieben Zuschauer und am Schluss eine Dramatik, die zumindest Mirko Lauer gefühlt um Jahre altern ließ. Deshalb nun schon wieder ein Sachstandsbericht von der Dritten, denn es hat sich so Einiges ereignet, beim Duell mit dem Verein für Breitensport aus Hellerau und Klotzsche.

Bei der Begrüßung wiesen die Gäste noch mal darauf hin, dass sie ja gerne verlegt hätten und wegen der Ferien auf drei Stammkräfte hätten verzichten müssen. Näheres Hinsehen ergab jedoch „nur“ zwei: Einen hatten sie dann doch noch rechtzeitig aus Italien eingeflogen – frei nach Bernhard Wuttkes langjähriger Erfahrung: wenn es gegen Burgstädt geht, kommen alle voll – also quasi vollbesetzt !

 

Nun bezieht sich dieser Spruch sicher auf die vergangenen Zeiten im Chemnitzer Raum, aber mittlerweile hat sich der TTV mit seinen Reserven auch im Bezirk Dresden einen Namen erarbeitet. Wir werden es wohl auch am kommenden Sonntag wieder gegen Löbtau erleben ! Zum „Italien-Einflieger“ sei aber noch angemerkt, der Fred Nitsche – Sportsmann durch und durch – hat seine Frau davon überzeugen können, den Venedig-Urlaub schon am Samstag zu beenden. Wer derart liiert ist weiß, dass dies nicht immer leicht zu bewerkstelligen ist :)

Nachdem wir dann aber glaubhaft versichern konnten, dass bei uns auch die Nr. 2 und 3 fehlten – wenn auch aus gänzlich anderen Gründen – stand einer Partie auf Augenhöhe nichts mehr im Wege. ABER, wir konnten wieder einmal mit 3:0 aus den Doppel starten. Dass auch, weil besagter Fred N. vier Sätze lang 90% der Noppen-Slices von Andrej oder mir nicht traf. Das sollte sich in den Einzeln dann zwar ändern, aber der Reihe nach.

Wenn z.B. Thorsten, nach 0:2 gegen den unermüdlich angreifenden Heinig, dem richtigen Weg nicht gefolgt wäre, hätte alles noch enger werden können. Doch mit dem Wissen wie es geht, gewann er die Partie noch sicher. Durch die Erfolge von Mirko und mir stand es dann schnell 6:0. Deshalb wurde das 1:3 von Andrej gegen eben jenen Fred N. (der ab Satz drei auf die Noppe plötzlich alles traf) noch als sportlich fairer Ehrenpunkt abgetan, da unten Wutt mit Ersatzmann Bayer nur kurz prozessierte - Max Geyer aber gegen den schnellen Weis, dem verschenkten ersten Satz (10:6) nachzutrauern schien.

Bei 7:2 nach der ersten Einzelrunde, sah trotzdem alles nach einem standesgemäß deutlichen Erfolg des Spitzenreiters aus. Doch dann reichte es für Thorsten – nach wechselvollem Verlauf – im 5. nicht ganz und Mirko wusste gegen den erneut fast alles treffenden Heinig keine rechte Gegenwehr. Nun lag es also beim Käptn, Flagge zu zeigen - und das gelang mir im „Senioren-Duell“ gegen Fred N. auch recht gut. Der hatte sich zwar auf die Noppen-Abwehr von Andrej eingestellt, konnte aber die eine oder andere Rückhand-Peitsche nicht verhindern. Beim immer noch beruhigenden 8:4 schien Andrej aber im zweiten Einzel gegen Dr. P. ein Dèjá-vu zu erleben und Wutt gab das nach 2x zu6 sicher geglaubte Spiel gegen den flinken Ersatzmann Weis noch aus der Hand. So wurde es am Ende doch noch einmal eng.

Hier lag nun die „ganze Last“ bei unserem Ersatz“Mann“ Maximilian Geyer. Der hatte zwar das Doppel 3 mit „Opa“ Wutt recht sicher gewonnen, im ersten Einzel aber seine Chancen nicht genutzt. Jetzt drehte er jedoch den Spieß um, klaute seinem Kontrahenten nach 7:10 den ersten Satz noch und legte gleich ein 11:7 nach – allerdings nicht ganz „unglücklich“, was den Nick „Mehl-Max“ durchaus rechtfertigte. Datt looft, hätte Mensch meinen können, jedoch gab er die Sätze drei und vier jeweils in der Verlängerung ab, und das trotz „time-out“ vor dem entscheidenden Aufschlag im VIERTEN, welcher dann aber „relativ“ misslang :) Das Ende vom Lied: Der „jugendliche Retter“ verballert im Entscheidungssatz den Rückschlag bei 10:7 deutlich - jedoch nur, um den zweiten Matchball (nach eigentlich „verbotenem“ Vorhand-Service) ebenso hart zu verwandeln. Und nach vollbrachtem Sieg dann sein lakonischer Kommentar: „Was wollt ihr denn, bei 10:9 hätt ich doch den mit der Rückhand noch gehabt"! Ganz schön cool, und trainieren will er jetzt auch wieder - öfter :)

Bleibt also nur noch auf die derzeit komfortable Tabellensituation hinzuweisen und auf den Umstand, dass am kommenden Sonntag die Spitzenpartie der Liga in der Vater-Jahn-Hölle zur Austragung kommt: Verlusstpunktfreier Tabellenführer TTV III (12:0 in Bestbesetzung) vs ungeschlagener Zweiter (9:1 – vermutlich in Bestbesetzung – s.o. :) Das ist natürlich auch ein Aufruf an die TT-Begeisterten der Umgebung. Wir wollen den Zuschauerrekord aus der Vorwoche brechen, ach was: pulverisieren und endlich auch zweistellig in die Analen des Burgstädter TT eingehen:) Auf ein Echo in den Printmedien werden wir aber wohl weiter vergeblich warten, wenn nicht mal das Oberliga-Geschehen der Ersten (u.a. am Abend zuvor) eine angemessene Beachtung findet - in Sachsens „größter Zeitung“:(  

          

Hall Of Fame - Sachsencup

2019
Nick Neumann-Manz
2018
Alexander Flemming
2017
Alexander Flemming
2016
Alexander Flemming
2015
Alexander Flemming
2014
Alexander Flemming
2013
Alexander Flemming
2012
Alexander Flemming
2012
Andrea Püschel
2011
Alexander Flemming
2011
Nicole Delle
2010
Tom Gerbig
2010
Kulbaken Fajzulin
2008
Alexander Flemming
2008
Linda Renner
2007
Dennis Dickhardt
2007
Slawka Jordanow