Mach dich schlau beim TTV

Oberliga-Mitte: TTV Burgstädt – SV Dresden - Mitte 1950 9 : 6

Mit einer faustdicken Überraschung endete der erste Heimauftritt des Burgstädter Oberligasextetts in der Jahnhalle: Der Vorjahressiebente aus der Landeshauptstadt konnte vom Aufsteiger mit 9:6 bezwungen werden.

Eine Woche nach dem 0:9-Auftaktdebakel in Hohenstein zeigten sich die Jungs vom Taurastein gut erholt und starteten gleich mal mit einer 2:1-Führung nach den drei Auftaktdoppeln. Sowohl Köhler/Zirngibl als auch Schröder/Jacob hatten bei ihren 3:0-Siegen über Vlacuska/Buscher bzw. Volek/Nack erstaunlich wenig Gegenwehr zu brechen. Lediglich Dresdens Spitzendoppel Mühlbach/Spalek wurde beim 3:1 über Gundermann/Wunderlich seiner Favoritenstellung gerecht.
Die Einzel begannen mit einem grandiosen Match von Daniel Köhler, der nach einem 0:2 Satzrückstand gegen Patrik Vlacuska den Schalter auf Sieg umlegen und den Tschechen unter dem tosenden Applaus des mitgehenden Publikums noch mit 3:2 besiegen konnte. Das war der Auftakt zu einer vorentscheidenden ersten Einzelrunde, die das TTV-Team mit 4:2 Punkten für sich entscheiden konnte: Erfolge von Dirk Schröder über Jiri Volek und Manuel Jacob gegen Andreas Nack und eine hauchdünner Fünfsatzsieg von Ivo Wunderlich gegen Udo Buscher standen Niederlagen von Martin Gundermann gegen Carlos Mühlbach und von Lars Zirngibl gegen Michal Spalek gegenüber.
Trotzdem waren beim 6:3-Zwischenstand nach dem ersten Einzeldurchgang längst noch nicht alle Messen gelesen, denn Dresden legte einen beherzten Zwischenspurt ein: Mühlbach, Vlacuska und Spalek brachten durch ihre Siege über Köhler, Gundermann und Schröder die Gäste bis auf 6:6 heran und das Spiel drohte zu kippen. Lars Zirngibl war es, der im Linkshänderduell gegen Jiri Volek die Gastgeber wieder in die Spur und dem TTV-Team den wichtigen siebenten Punkt brachte. Anschließend machten Manuel Jacob in einem heiß umkämpften Fünfsatzmatch gegen Udo Buscher und Ivo Wunderlich mit seinem 3:0-Erfolg über Andreas Nack den 9:6-Überraschungssieg für den TTV perfekt.
Fazit: Der TTV hat mit einem stimmungsvollen Publikum im Rücken ein  tolles erstes Heimspiel abgeliefert mit einer vorbildlichen Mannschaftsleistung, mit Einsatz und Siegeswillen und dem nötigen Glück zum richtigen Zeitpunkt. Bleibt zu hoffen, dass der hoffnungsvolle Schwung noch eine Weile anhält. (KK)
Burgstädt:      D. Köhler (1,5), Gundermann, Di. Schröder (1,5), Zirngibl (1,5), Jacob (2,5), Wunderlich (2)
Dresden:    C. Mühlbach (2,5), Vlacuska (1), Spalek (2,5), Volek, Buscher, Nack

Hall Of Fame - Sachsencup

2019
Nick Neumann-Manz
2018
Alexander Flemming
2017
Alexander Flemming
2016
Alexander Flemming
2015
Alexander Flemming
2014
Alexander Flemming
2013
Alexander Flemming
2012
Alexander Flemming
2012
Andrea Püschel
2011
Alexander Flemming
2011
Nicole Delle
2010
Tom Gerbig
2010
Kulbaken Fajzulin
2008
Alexander Flemming
2008
Linda Renner
2007
Dennis Dickhardt
2007
Slawka Jordanow