Herzlich willkommen beim TTV Burgstädt

 

Spruch der Woche: 

Zum TTV vom Taurastein

fällt einem nichts Gescheites ein.

Oberliga-Mitte: TTV Burgstädt – TTC Börde Magdeburg 1 : 9

Der Tabellenzweite aus Sachsen-Anhalts Hauptstadt hinterließ in der Burgstädter Jahnhalle einen ganz starken Eindruck und ließ zu keiner Phase des Spiels Zweifel aufkommen, wer hier Chef im Ring ist. Dabei hatten sich die Burgstädter doch so einiges vorgenommen, weil man bei der recht knappen 6:9-Hinspiel-Niederlage gar nicht schlecht aussah.

Aber bereits bei den Eröffnungsdoppeln nahm das Drama seinen Lauf: Zum zweiten Mal in dieser Saison ging das TTV-Sextett hier völlig leer aus. Das Burgstädter Spitzendoppel Janke/Köhler unterlag dem unbekümmert aufspielenden Duo Langele/Herbst in vier ganz knappen Sätzen, Zirngibl/Klimant retteten sich gegen Kostadinov/Köhler in den fünften Satz, standen dort jedoch auf verlorenem Posten, zumal sich Philipp Klimant auch noch verletzte. Und was macht Doppel drei: Thomas Winkler geht mit Ersatzmann Jens Didszuhn gegen Becker/Duniec mit 2:0 Sätzen in Führung und sah bis dahin wie der sichere Sieger aus. Danach aber verloren die Burgstädter zuerst ihre spielerische Linie und anschließend noch das Spiel. Zwischenstand: 0:3.
Im ersten Einzel hatte Robert Janke – wie schon im Hinspiel – gegen Kay Langele wenig Mühe und kam zu einem sicheren 3:0-Erfolg. Dass das der einzige Burgstädter Punkt an diesem Tage bleiben sollte, konnte zu diesem Zeitpunkt noch keiner wissen, aber es war am Ende so. Daniel Köhler macht beim 1:3 gegen Marin Kostadinov wieder ein recht ordentliches Spiel, verliert jedoch den dritten Satz unglücklich in der Verlängerung, Philipp Klimant kämpft gegen Oliver Becker und gegen seine Schmerzen und unterliegt erst im Entscheidungssatz, Lars Zirngibl gewinnt gegen Jens Köhler nur den ersten Satz und verliert die nächsten drei, und Thomas Winkler spielt gegen Ole Herbst zügig nach vorn, bekommt aber regelmäßig zum Satzende das Flattern und unterliegt mit 1:3. Lediglich Jens Didszuhn war in seinem Match gegen Kamil Duniec ohne Siegchance.
Der Vorsprung der Magdeburger war inzwischen auf 8:1 angestiegen, als im Spitzeneinzel Robert Janke auf Marin Kostadinov traf. Der 21-jährige Burgstädter agierte diesmal zwar wieder mit Tempo, Raffinesse und Spielwitz, aber nicht mit der gewohnten Sicherheit, so dass er den ersten Satz nach zwei verschossenen „Elfern“ noch vergeigte, was sich im gesamten Spielverlauf noch rächen sollte. Den zweiten Satz konnte er noch knapp für sich entscheiden, doch am Ende hieß es 3:1 für den frischgebackenen Sachsen-Anhalt-Meister und damit insgesamt 9:1 für den TTC Börde.   
Fazit: Auch wenn die 1:9-Niederlage numerisch vielleicht zu hoch ausgefallen ist, muss man die Überlegenheit der Gäste ganz klar anerkennen. Für die Burgstädter läuten nach drei Heimspielniederlagen in Folge nun die Alarmglocken, denn die Mitabstiegskandidaten sind bis auf einen Punkt an den TTV herangerückt.  
    Burgstädt:    Janke (1), Köhler, Klimant, Zirngibl, Winkler, Didszuhn
    Magdeburg:  Kostadinov (2,5), Langele (0,5), J. Köhler (1,5), Becker (1,5) , Duniec (1,5), Herbst (1,5)

Hall Of Fame - Sachsencup

2019
Nick Neumann-Manz
2018
Alexander Flemming
2017
Alexander Flemming
2016
Alexander Flemming
2015
Alexander Flemming
2014
Alexander Flemming
2013
Alexander Flemming
2012
Alexander Flemming
2012
Andrea Püschel
2011
Alexander Flemming
2011
Nicole Delle
2010
Tom Gerbig
2010
Kulbaken Fajzulin
2008
Alexander Flemming
2008
Linda Renner
2007
Dennis Dickhardt
2007
Slawka Jordanow