Mach dich schlau beim TTV

Oberliga-Mitte: TTV Burgstädt – TTZ Sponeta Erfurt 8 : 8

Trugen mit zwei Siegen zum Punktgewinn gegen Erfurt bei: Das Burgstädter Doppel Lars Zirngibl (li.) und Daniel Köhler. (Foto: JeDi)
Trugen mit zwei Siegen zum Punktgewinn gegen Erfurt bei: Das Burgstädter Doppel Lars Zirngibl (li.) und Daniel Köhler. (Foto: JeDi)
 
Das war nichts für Leute mit schwachen Nerven: Ein fast fünfstündiger Kampf auf Biegen und Brechen, mit insgesamt 11 Fünfsatzspielen und einem Endresultat, mit dem beide Kontrahenten letztendlich zufrieden sein mussten. Das Spiel begann aus Burgstädter Sicht recht erfreulich mit einer 2:1-Führung nach den Doppeln. Köhler/Zirngibl bezwangen das junge Gästedoppel Franke/Zengerling zwar erst im Entscheidungssatz , aber das wegen des Fehlens von Punktegarant Manuel Jacob (aktuelle Bilanz 4:1) neu zusammengestellte Duo Schröder/Wunderlich hatte beim Dreisatzsieg über Kaczmarek/Meierhof erstaunlich wenig Mühe. Lediglich Martin Gundermann, der gemeinsam mit Ersatzmann Daniel Schröder gegen das Erfurter Spitzendoppel Kaczmarek/ Strzazkowski antreten musste, ging beim 1:3 leer aus.
Dieser Einpunktevorsprung hatte auch nach dem ersten Einzeldurchgang, in dem fünf der sechs Begegnungen über die volle Distanz gingen, noch Bestand, weil in jedem Paarkreuz die beiden Punkte geteilt wurden. Zwischenstand 5:4, aber danach wurde es spannend, denn aus dem kleinen Vorsprung wurde ein 5:7-Rückstand: Daniel Köhler gegen Krzysztof Kaczmarek 0:3, Martin Gundermann gegen Timothy Franke 9:11 im fünften, Dirk Schröder gegen Krzysztof Strzazkowski ebenfalls 9:11 im Entscheidungssatz. Die Gäste schienen jetzt die Partie für sich entscheiden zu können, zumal eine weitere „9:11 im fünften“-Niederlage dazu kam, die von Ivo Wunderlich gegen Kevin Meierhof.  Aber Burgstädt gab nicht auf und besann sich auf seine kämpferischen Tugenden: Lars Zirngibl bezwang mit deutlicher Leistungssteigerung den jungen  Kaczmarek und Daniel Schröder erzwang nach seinem sicheren 3:0 über Zengerling das Entscheidungsdoppel. In diesem waren es dann Köhler/Zirngibl, welche die Favoritenpaarung Kaczmarek/ Strzazkowski unter dem Beifall des bravourös ausharrenden Publikums in einer wiederum äußerst spannenden Partie mit 3:2 niederringen konnten und Burgstädt damit das allemal verdiente 8:8 Unentschieden retteten.
Fazit: Das war ein wirklich starker Auftritt des TTV-Teams, das mit viel Kampfgeist auch die unglücklichsten Niederlagen weggesteckt hat, wieder zurück ins Spiel gekommen ist und sich den einen Unentschieden-Punkt  mehr als verdient hat.  (KK)
Burgstädt:      D. Köhler (2), Gundermann, Di. Schröder (1,5), Zirngibl (2), Wunderlich (1,5), Da. Schröder (1)
Erfurt:    Krzy. Kaczmarek (2,5), Franke (1) Strzakowski (2,5), Kam. Kaczmarek, Meierhof (2), Zengerling

Hall Of Fame - Sachsencup

2019
Nick Neumann-Manz
2018
Alexander Flemming
2017
Alexander Flemming
2016
Alexander Flemming
2015
Alexander Flemming
2014
Alexander Flemming
2013
Alexander Flemming
2012
Alexander Flemming
2012
Andrea Püschel
2011
Alexander Flemming
2011
Nicole Delle
2010
Tom Gerbig
2010
Kulbaken Fajzulin
2008
Alexander Flemming
2008
Linda Renner
2007
Dennis Dickhardt
2007
Slawka Jordanow