Mach dich schlau beim TTV

Oberliga-Mitte: TTV Burgstädt – SV Schott Jena II 4 : 9

Nach dreiwöchiger Punktspielpause gelang es dem TTV-Sechser nicht, an seinen starken und erfolgreichen Auftritt gegen Dresden anzuknüpfen. Gegen die Gäste aus Thüringen mussten die Taurasteiner ihre zweite Saisonniederlage hinnehmen.

Dabei fing alles gar nicht so schlecht an, Burgstädt ging sogar mit 1:0 in Führung als das Doppel Köhler/Zirngibl seine Kontrahenten Fiodarau/Bradei mit ein wenig Glück hauchdünn im Entscheidungssatz bezwingen konnte. Zwar mussten anschließend sowohl Gundermann/Wunderlich als auch Schröder/Jacob Niederlagen einstecken, aber Daniel Köhler sorgte postwendend gegen einen sichtlich nervöser werdenden Marius Marth für den Ausgleich zum 2:2. Auch danach hielten die Gastgeber noch ordentlich mit, konnten den Jenaer Vorsprung durch Siege von Dirk Schröder über Yannick Sprengel und Manuel Jacob über Alexander Mrowka immer wieder egalisieren, sodass Burgstädt vor der zweiten Einzelrunde beim Stande von 4:5 noch gut dabei war. Dann aber auf einmal der Bruch, und der begann im zweiten Satz des Spitzenspiels zwischen Daniel Köhler und Philip Schädlich als beim Burgstädter auf einmal nichts mehr zusammenlief und er mit 0:3 klein beigeben musste. Zwar hatte anschließend Martin Gundermann gegen Marius Marth noch die Chance auf seinen ersten Einzelsieg, aber am Satzende hatte immer der Jenaer die Nase vorn, genauso wie beim nächsten Match von Dirk Schröder gegen den Weißrussen Fiodarau, das der Burgstädter mit 13:15, 9:11und 10:12 verlor. Am Ende der Misserfolgskette konnte Lars Zirngibl das Ruder auch nicht mehr herumreißen und unterlag dem jungen Sprengel in vier Sätzen. Somit kassierte der TTV seine erste Heimniederlage, die bei Lichte besehen mit 4:9 ein wenig zu hoch ausgefallen ist.
Fazit: Der SV Schott Jena hat aus der Jahnhalle auf Grund seiner couragierten, sehr angriffsfreudigen  Spielweise und einer starken Endkampfgestaltung verdient zwei Punkte entführt. Burgstädt konnte lange gut mithalten, hat aber die Chancen, die durchaus vorhanden waren, um ein besseres Ergebnis oder sogar einen Punktgewinn zu erzielen, nicht genutzt. (KK)
Burgstädt:      D. Köhler (1,5), Gundermann, Di. Schröder (1), Zirngibl (0,5), Jacob (1), Wunderlich
Jena 2:    Schädlich (2,5), Marth (1,5) Fiodarau (2), Sprengel (1,5) Brasei (1), Mrowka (0,5)

Auch Burgstädts Nummer eins, Daniel Köhler konnte die Heimniederlage gegen Jena nicht verhindern.  (Foto: JeDi)
Auch Burgstädts Nummer eins, Daniel Köhler konnte die Heimniederlage gegen Jena nicht verhindern. (Foto: JeDi)

Hall Of Fame - Sachsencup

2019
Nick Neumann-Manz
2018
Alexander Flemming
2017
Alexander Flemming
2016
Alexander Flemming
2015
Alexander Flemming
2014
Alexander Flemming
2013
Alexander Flemming
2012
Alexander Flemming
2012
Andrea Püschel
2011
Alexander Flemming
2011
Nicole Delle
2010
Tom Gerbig
2010
Kulbaken Fajzulin
2008
Alexander Flemming
2008
Linda Renner
2007
Dennis Dickhardt
2007
Slawka Jordanow