Mach dich schlau beim TTV

Sachsenliga: TTV Burgstädt – 1. TTV Schwarzenberg 9 : 6

Der TTV errang einen schwer erarbeiteten Sieg gegen stark verbesserte Gäste aus dem Erzgebirge, bei dem den Gastgebern auch das Glück des Tüchtigen beistand.

Ein auf Burgstädter Seite eher turbulenter Start, bei dem der 17-jährige Daniel Schröder unerwartet zu seinem ersten Einsatz in der ersten Mannschaft kam, weil Martin Gundermann zu Beginn der Partie noch fehlte, führte zum 1:2-Rückstand nach den drei Anfangsdoppeln. Lediglich Köhler/Zirngibl punkteten für die Gastgeber, Klimant/Jacob und Teltschik/Schröder mussten jeweils in fünf Sätzen – wenn auch ganz knapp- klein beigeben.
Ein ganz wichtiger Punkt für Burgstädt gleich im ersten Einzel von Daniel Köhler gegen Vratislav Oslzla, das der Burgstädter Spitzenspieler hauchdünn für sich entscheiden konnte. Wichtig deshalb, weil man die beiden Spiele von Martin Gundermann, die er verletzungsbedingt nicht bestreiten konnte, in die Gesamtbilanz schon mit einbeziehen musste. Philipp Klimants deutliches 3:0 über Marek Vojtek und die beiden Millimeterentscheidungen von Lars Zirngibl gegen Leon Schubert und Jan Teltschik gegen Youngster Alister Seltmann (jeweils 11:9 im fünften Satz für die Burgstädter) sorgten für die 5:4-Halbzeitführung für die Gastgeber, die aber nicht lange Bestand haben sollte, denn die nächsten beiden Punkte gehörten den Gästen durch ein deutliches 3:0 von Ex-Weltmeister Cecava über Köhler und die kampflose Niederlage von Gundermann gegen Oslzla. Und auf einmal sahen sich die Burgstädter im Hintertreffen, und es begann das große Zittern vor der ersten Niederlage gegen die Erzgebirgler seit fast genau fünf Jahren. Aber die Gastgeber bewiesen eine glänzende Moral und konnten noch mal eine Schippe drauflegen. Den Anfang machte Philipp Klimant mit einem hauchdünnen Sieg über Leon Schubert, und ihm folgten noch drei weitere Erfolge für Lars Zirngibl, Manuel Jacob und wiederum Jan Teltschik.  Somit konnte der TTV-Sechser noch mal seinen Kopf aus der Schlinge ziehen und am Ende einen umkämpften 9:6-Sieg feiern.
Fazit: Das Spiel hätte durchaus auch anders herum ausgehen können, aber die Mannschaftsmoral und der Kampfgeist entschieden letztlich für Burgstädt. Und so läuft alles auf einen Showdown um die Herbstmeisterschaft am kommenden Sonnabend zwischen Tabellenführer Burgstädt und dem punktgleichen Verfolger aus Annaberg hinaus (08.12.2018, 17 Uhr, "Sportpark Grenzenlos" in Annaberg).  (KK)
Burgstädt:     D. Köhler (1,5), Gundermann, Klimant (2), Zirngibl (2,5), Jacob (1), Teltschik (2), Schröder
Schwarzenberg:    Cecava (2,5), Oslzla (1,5), Schubert (1), Vojtek, Seltmann (0,5), Bergauer (1,5)

Hall Of Fame - Sachsencup

2018
Alexander Flemming
2017
Alexander Flemming
2016
Alexander Flemming
2015
Alexander Flemming
2014
Alexander Flemming
2013
Alexander Flemming
2012
Alexander Flemming
2012
Andrea Püschel
2011
Alexander Flemming
2011
Nicole Delle
2010
Tom Gerbig
2010
Kulbaken Fajzulin
2008
Alexander Flemming
2008
Linda Renner
2007
Dennis Dickhardt
2007
Slawka Jordanow