11. Sachsencup       04.-06.05. 2018

Sachsencup 2018

SACHSENCUP Burgstädt 2018: Alex Flemming: Alle neune

Spätestens als am Sonntag 19:30 Uhr Alexander Flemming seinen letzten Matchball verwandelte stand fest, dass dem 30-jährigen Leipziger sein neunter Sieg in Folge beim Sachsencup in Burgstädt nicht mehr zu nehmen ist. So sehr sich seine diesjährige – weiß Gott nicht schlechte - Konkurrenz, vornehmlich in Form von Dennis Dickhardt sowie Hermann und Carlos Mühlbach auch mühten, es war für sie wieder nichts zu holen.

Aber der Reihe nach: Mit exakt 206 Startern hat der Sachsencup 2018 erstmals nach elf Jahren die „Schallmauer“ von 200 Teilnehmern durchbrochen. Bereits am Freitag war das Sportzentrum „Am Taurastein“ mit 39 Zweiermannschaften zum Mitternachtsturnier voll belegt. Kondition war gefragt, denn die Sieger standen erst am Samstagmorgen, weit nach Sonnenaufgang fest. Es waren diesmal die Einheimischen vom aktuellen Bezirksmeister TTV Burgstädt II: Thomas Winkler und Thomas Wächtler waren in dieser Nacht nicht zu schlagen und gewannen die exklusiven Pokale und den beliebten Sonderpreis. Platz zwei belegte das gemischte Duo Aleksandra Paszek / Falk Konopisky (Tarnowskie Gory (PL)/ TTV Burgstädt), das sich im Halbfinale gegen das dritte Burgstädter Team, Jens Didszuhn/Lars Naumann durchsetzen konnte, das wiederum gemeinsam mit Martin Richter/Moritz Landgraf  (SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal) Dritter wurde.
Kurz nach dem Ende des Mitternachtsturniers ging es am Samstagmorgen bereits weiter mit dem nächsten Zweiermannschaftsturnier, diesmal  für Spieler, die auf Kreis- bzw. Stadtebene spielen. Nach neun Stunden harten, teilweise verbissenen, aber auch zum Teil gutklassigen und ansehnlichen Kämpfen konnten die Sieger gekürt werden. Den Titel holte sich diesmal das kampferprobte Duo Torsten Kreiner / Chris Heidel (SSV St. Egidien/SV Vielau 07) vor dem überraschend starken Team aus Niederwiesa Lutz und Maik Röder. Dritte wurden hier Patrick und  Adrien Lingenauer aus dem erzgebirgischen Niederlauterstein und die Burgstädter Brüder Marcel und Marco Sisolefsky.
Bereits vor dem Ende dieses Turniers betraten die Akteure des folgenden A-Turniers die Bühne. Limit waren bei diesem Turnier 3900 QTTR-Punkte für das Zweierteam. Am Ende hatte die junge Hohensteiner Paarung Ben Seifert/Florian Kaulfuß vom Oberligaaufsteiger SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal II die Nase vorn. Sie verwiesen die Überraschungsfinalisten Toni Krauß (TSV 1872 Pobershau) mit Schüler-Nationalspieler Karl Zimmermann (SG Blau-Weiß Reichenbach) in einem sehr attraktiven Finale auf Rang zwei. Dritte wurden hier Stefan Meiner (TSV Elektronik Gornsdorf) und Thomas Winkler (TTV Burgstädt), die im „kleinen Finale“ Thomas David/ Roman Lankisch (ESV Lok Zwickau / Post SV Plauen) auf Rang vier verweisen konnten.
Der Sonntagmorgen begann recht entspannt mit einem „Ping-Pong mit Musik für jedermann“, das erfreulicherweise vorwiegend von jungen Familien mit ihren Kindern angenommen wurde. Ab 13 Uhr wurde es jedoch ernst, denn da startete nämlich das bereits eingangs erwähnte S-Turnier.
Und das begann mit einem für den gastgebenden TTV recht angenehmen Resultat, denn Daniel Köhler und Martin Gundermann vom Burgstädter Sachsenligisten gewannen die Doppelkonkurrenz. Dabei profitierten die Sieger zweifellos vom völlig überraschenden Aus der Topfavoriten Mühlbach/Mühlbach, die im Viertelfinale mit 9:11 im Entscheidungssatz gegen Krauß/Zimmermann verloren. Platz zwei ging an  Dennis Dickhardt/Tom Wohlrabe (TV 1879 Hilpoltstein/Tauchaer SV), die in einem spannenden Finale mit 2:3 unterlagen. Die beiden dritten Plätze teilten sich Toni Krauß/Karl Zimmermann und Alexander Flemming/Patrick Brauner (TV 1879 Hilpoltstein/TSV Pactec Dresden).
Der Einzelwettbewerb war wieder fest in den Händen von Seriensieger Alexander Flemming. Der beste deutsche Spieler der 2. Bundesliga vom TV 1879 Hilpoltstein meisterte seine erste ernste Herausforderung im Halbfinale gegen Dresdens Spitzenspieler Carlos Mühlbach mit einem 3:1-Erfolg. Das Finale gegen seinen Vereinskameraden Dennis Dickhardt endete mit dem gleichen Resultat, wobei die eine oder andere Showeinlage gegen Ende des Matches beim Publikum für beste Unterhaltung sorgte.
Auf dem dritten Platz kam etwas unerwartet Carlos Mühlbach, der im Familienduell Schwager Hermann in knappen fünf Sätzen bezwingen konnte.
Alles in allem war der SACHSENCUP 2018 wieder eine insgesamt gelungene Veranstaltung, mit der eine für den TTV Burgstädt überaus erfolgreiche Saison ihren Abschluss findet.

Hall Of Fame - Sachsencup

2018
Alexander Flemming
2017
Alexander Flemming
2016
Alexander Flemming
2015
Alexander Flemming
2014
Alexander Flemming
2013
Alexander Flemming
2012
Alexander Flemming
2012
Andrea Püschel
2011
Alexander Flemming
2011
Nicole Delle
2010
Tom Gerbig
2010
Kulbaken Fajzulin
2008
Alexander Flemming
2008
Linda Renner
2007
Dennis Dickhardt
2007
Slawka Jordanow